Wer hat an der Uhr gedreht ⏱⏰📣?!

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: in der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück gedreht!

Doch woher kommt die Zeitumstellung?

Für Deutschland gilt seit dem 1. April 1893 die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) und damit Zeitgleichheit in Deutschland.Die Umsetzung der Sommerzeit war dann eine deutsche Erfindung. 1916 entschied sich der Kaiser, die Uhren von März bis September eine Stunde vorzustellen.

In den folgenden Jahrzehnten wurde die Sommerzeit immer mal wieder eingeführt und abgeschafft, meist aus wirtschaftlichen Gründen.1973 kam es zur Ölpreiskrise und Energieeinsparungen rückten wieder in den Fokus der politischen Überlegungen. 1980 machte die damalige DDR den Anfang und kündigte eine Sommerzeit an. Es folgten die meisten westeuropäischen Länder inklusive der ehemaligen BRD. 

Seit 1996 gelten in der gesamten Europäischen Union einheitliche Termine für die Zeitumstellung auf Sommerzeit:

Am letzten Sonntag im März wird die Uhr eine Stunde von 2 Uhr auf 3 Uhr nachts vorgestellt.
Am letzten Sonntag im Oktober wird die Uhr von 3 Uhr nachts auf 2 Uhr nachts zurückgestellt.

Diesen Artikel weiterempfehlen: